Gütekriterien für Rindenprodukte

Rindenmulch für den Garten- und Landschaftsbau

In der Holzverarbeitung in Industrie und Handwerk werden meist nur die rindenfreien Stämme eingesetzt. Die so verbleibende Rohrinde ist jedoch ein ökologisch wertvoller und nachwachsender Rohstoff für den Garten- und Landschaftsbau. Sie wird gesammelt, in Humus- und Erdenwerken zerkleinert, gesiebt und später fermentiert. So entstehen Rindenmulch und Rindenhumus – aus der Natur für die Natur und für den Garten!

Rindenmulch

Rindenmulch wird als organisches Material für die Bodenabdeckung im Garten- und Landschaftsbau eingesetzt und ist geradezu ideal. Denn so, wie Baumrinde den Laub- und Nadelbaum vor unterschiedlichen Einflüssen schützt, so schützt der Rindenmulch den Pflanzboden.

Vorteile durch Rindenmulch:

  • weniger Wasserverbrauch durch weniger Gießaufwand
  • weniger Wildkräuter, da deren Wuchs unterdrückt wird
  • weniger Pflegeaufwand im Garten
  • gleichmäßigere Bodenfeuchtigkeit bleibt erhalten
  • mehr Schutz vor Austrocknung
  • weniger Angriffsfläche für Hitze und Kälte
  • verstärkte Aktivierung das Bodenlebens
  • verstärkte Versorgung der Pflanzen mit Mineralstoffen

Fazit: Erfreuen Sie sich an einem dekorativen Garten. Der Anblick einer gleichmäßig braunen Rindenmulchfläche gibt einen sauberen und ebenmäßigen Gesamteindruck und Sie müssen weniger Pflegeaufwand betreiben.

Anwendungsempfehlung für Rindenmulch:

Bringen Sie RAL-gütegesicherten Rindenmulch auf der weitestgehend unkrautfreien Fläche in einer 5-7 cm dicken Schicht aus. Für flachwurzelnde Pflanzen (z. B. Stauden) bringen Sie zur Sicherung der Stickstoffversorgung vorher z. B. Hornspäne (40-80g/qm) aus. Lassen Sie einen Abstand von ca 5 cm zum Stamm von Jungpflanzen.

Rindenhumus für den Garten- und Landschaftsbau

Durch einen längeren, gezielten Rotteprozess wird feine Rinde zu Rindenhumus aufbereitet. Das dabei entstandene Produkt ist wertvoller Humus- und Nährstofflieferant zur Bodenverbesserung.

Vorteile durch Rindenhumus:

  • fruchtbarere Boden
  • bessere Wasser-, Luft und Wärmeversorung
  • kräftigerer Pflanzenwuchs

Anwendungsempfehlung für Rindenhumus:

Bringen Sie RAL-gütegesicherten Rindenhumus im zeitigen Frühjahr oder im Laufe der Vegetationszeit in einer Schichtdicke von 0,5 – 1,0 cm auf und arbeiten Sie ihn flach in den Boden ein. Beim Pflanzen von Gehölzen und Sträuchern sollten Sie der Pflanzerde bis zu 30 Vol % Rindenhumus zumischen.